Mitteilungen für die Gemeinde

3 Mitteilungen an die Gemeinde

Liebe Schwestern und Brüder im Glauben,

ich bitte Sie die drei nachfolgenden Informationen zur Kenntnis zu nehmen. Nutzen Sie bitte die hier angegebenen Möglichkeiten und halten Sie sich bitte an die getroffenen Festlegungen.

1. Neue Homepage unserer Gemeinde

Uns alle stellt diese schwere Zeit auf eine harte Prüfung. Aber es gibt auch kleine Lichtblicke, die uns zeigen, dass wir nicht nur Abwarten und Ertragen was da kommen mag.

Durch die fachkundige Hilfe und schnelle sachkundige Arbeit unseres neuen Homepage-Teams und vieler Zuarbeiten weiterer Helfer, konnten wir für Sie eine neue Website der Gemeinde Maria Frieden online stellen können.

Diese erreichen Sie unter dem bisher bekannten Link: www.maria-frieden-berlin.de

Auf dieser Website erhalten Sie, neben der Begrüßung durch unseren Pfarrer Ladislao Jareño Alarcón, auch aktuelle Informationen aus dem und für das Gemeindeleben in Maria Frieden. Diese sind leider maßgeblich von den aktuell besorgniserregenden Ereignissen in Berlin, Deutschland und europäischen Nachbarn beeinflusst.

2. Geschlossene Kirche Maria Frieden

Somit komme ich zum zweiten Thema der heutigen Mitteilung. Es geht um die, sicher uns alle bewegende Entscheidung, zur nach wie vor geschlossenen Kirche Maria Frieden.

Ja, das Bistum lässt den Gemeinden offen darüber zu befinden, ob und wann sie ihre Kirche öffnen oder nicht. Und ja, es gibt eine Reihe von Kirchen in Berlin, die zu gewissen Zeiten ihre Türen stundenweise öffnen.

Wir, der Pfarrer und der Vorstand des Pfarrgemeinderates in Maria Frieden, haben uns jedoch, genauso wie zahlreiche andere Gemeinden des Bistums Berlin, dafür entschieden, die Türen unseres Gotteshauses bis auf weiteres geschlossen zu halten.

Eine Entscheidung mit einer solchen Tragweite ist auch uns alles andere als leichtgefallen. Die baulichen Begebenheiten unserer Kirche (kein separat zu öffnender Teil der Kirche, der dann auch entsprechend desinfiziert werden könnte, ein zu kleiner Vorraum um den geforderten Mindestabstand zu halten), der Mangel an personellen Ressourcen zur Abdeckung eventueller Öffnungszeiten (auch die Gruppe „offene Kirche“ ist hier aktuell nicht ausreichend ausgestattet um bspw. die strengen Eingangskontrollen und vorgeschriebenen Personenlisten zu führen) aber vor allem die rechtlichen Vorgaben, für deren Einhaltung wir verantwortlich sind, lassen uns zur Zeit keinen Spielraum.

Daher noch einmal die klaren Richtlinien:

  • Wir sind aufgefordert zu Hause zu bleiben.
  • Wir sollen die Hl. Messen in Funk und Fernsehen mitfeiern. Die Angebote sind zahlreich, sehr schön und ergreifend.
  • Wir müssen uns alle, aber vor allem unsere älteren Gemeindemitglieder, die zur Risikogruppe gehören, schützen. Leider durch vorerst konsequente Isolation, was sicher allen sehr schwerfällt.

Abschließend zu diesem Thema sei gesagt, dass der PGR in Zusammenarbeit mit der Gruppe „Offene Kirche“ daran arbeitet, für Härtefälle und begründete Einzelfälle Möglichkeiten zu schaffen, eine Stunde des stillen Gebets in unserer Kirche zu finden. Ich betone ausdrücklich, dass es sich hierbei nicht um generelle Öffnungszeiten der Kirche handelt.

Nur begründete Einzelfälle (keine Gruppen) mit Nachweisführung (Erfassung der Personalien nach Maßgaben der DSGV Standards) erhalten Zutritt zur Kirche.

Ansprechpartner hierfür sind:

  • Frau Vera Kirstein unter der Mailanschrift: offenekircheberlin(ät)web.de
  • Herr Holger Pelz unter 0173-6028496
  • Das Pfarrbüro unter der Festnetznummer: 030-7065528

3. Gemeindeblatt Monat April

Das Gemeindeblatt unserer Gemeinde ist, wie bereits vermeldet, in diesem Monat für fast alle Leserinnen und Leser nur online abrufbar. Der entsprechende Link hierzu befindet sich auf der Startseite der neuen Homepage, schon im Vorwort unseres Pfarrers und darüber hinaus unter dem Reiter „Bildung/Öffentlichkeit“.

Dennoch haben wir uns entschieden, eine kleine Auflage des Gemeindeblattes drucken zu lassen, um vor allem unsere Schwestern und Brüder in den Seniorenheimen wie gewohnt damit beliefern zu können. Einige Gemeindeblätter liegen auch im Pfarrbüro zu Abholung für die Gemeindemitglieder bereit, die noch eher offline durchs Leben gehen. Bitte sprechen Sie Termine zur Abholung vorher zwingend im Pfarrbüro ab!

Liebe Schwestern und Brüder,

die im Gemeindeblatt veröffentlichten Gottesdienstzeiten in der Karwoche bitten wir Sie allein oder in häuslicher Gemeinschaft, unter Vermeidung jedweder persönlicher Kontakte, in Gedanken mit uns gemeinsam zu feiern.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihren ganz persönlichen Beitrag in dieser aktuellen Situation!


Holger Pelz

PGR-Vorsitzender