Neokatechumenale Gemeinschaften

Der Neokatechumenale Weg ist ein nachkonziliarer pastoraler Aufbruch innerhalb der katholischen Kirche, ein „Itinerarium katholischer Formung“, der mit der Approbation der Statuten im Jahr 2008 durch Papst Benedikt XVI. offiziell anerkannt worden ist. Nach dem Vorbild des urchristlichen Tauf-Katechumenats bietet der Neokatechumenale Weg eine stufenweise Hinführung zur existenziellen Dimension des Glaubens für bereits getaufte Christen genauso wie der Kirche Fernstehende oder Ungetaufte an. Die Neokatechumenalen Gemeinschaften sind heute mit ca. 1,5 Mio. Mitgliedern in allen Ländern der Welt vertreten und unterhalten mehr als 120 Priesterseminare. Darüber hinaus gibt es zahlreiche missionarische Initiativen.

Derzeit gibt es zwei neokatechumenale Gemeinschaften in Maria Frieden. Im September 2008 startete die erste Glaubensverkündigung, aus der die erste Gemeinschaft Maria Frieden entstand. In unseren Gemeinschaften sind alle Altersgruppen vertreten. Es gibt neben vielen Jugendlichen auch einige junge Familien mit Kindern. Auch etwas ältere Semester, junggebliebene Erwachsene mit viel Lebenserfahrung, frisch gebackene Rentner und lebensfrohe Senioren sind bei uns vertreten.

Besonders freuen wir uns auch über die geistlichen Berufungen, die eine Frucht des Heiligen Geistes für die Neu-Evangelisierung sind. Im Jahr 2014 wurde Raphael Weichlein aus der ersten Gemeinschaft zum Priester geweiht. Drei weitere Diakone der ersten Gemeinschaft Maria Frieden stehen kurz vor der Priesterweihe.

Die neokatechumenalen Gemeinschaften Maria Frieden treffen sich in der Unterkirche zur Wort- und Eucharistiefeier.

Die erste Gemeinschaft feiert jeden Samstag um 18:30 Uhr die Eucharistie. Gäste sind herzlich willkommen.

Offizielle Webseite des neokatechumenalen Weges in Deutschland:
neokatechumenalerweg.de

Kontakt

Josip Kljajić

josip.kljajic(ät)o2mail.de