Impuls Gründonnerstag

„Beim letzten Abendmahle, die Nacht vor seinem Tod, nahm Jesus in dem Saale Gott dankend Wein und Brot.“ (GL 282)

 

Liebe Schwestern und Brüder,
mit der Feier des letzten Abendmahles am Gründonnerstag tritt die Kirche in das „Triduum Paschale“ ein, in die Feier der drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung des Herrn. Diese Tage bilden ein einziges Geschehen, nämlich die Erlösungstat Jesu Christi. Das ist der Höhepunkt des liturgischen Kirchenjahres, das höchste Zeichen der Liebe Gottes zu jedem von uns.

Wir gedenken in der Hl. Messe vom letzten Abendmahl der Einsetzung der Eucharistie, des Sakramentes der Liebe Gottes. In der Hl. Messe wird das Evangelium der Fußwaschung vorgetragen, das mit den Worten Jesu endet: „ Ich habe euch ein Beispiel gegeben, damit auch ihr so handelt, wie ich an euch gehandelt habe.“ Das Zeichen der Fußwaschung vom Hauptzelebranten an einigen Mitgliedern der Gemeinde durchgeführt, ist immer ein sehr beliebtes Zeichen in der Hl. Messe am Gründonnerstag in Maria Frieden. Zeichenhaft erkennen wir an dieser Handlung, was der Herr mit jedem von uns macht: sich erniedrigen, uns reinigen und uns dadurch auch neues Leben schenken.

Wie Er an uns gehandelt hat, sollen wir auch einander behandeln. Jesus Christus lädt uns mit dem Zeichen der Fußwaschung zur Nächstenliebe ein, die uns als seine Jünger kennzeichnen soll. Daran wird man erkennen, dass wir seine Jünger sind, so heißt es im Johannesevangelium. Die Liebe soll der Motor sein für alle Handlungen in unserem Leben. Sie ist eigentlich auch das Fundament unserer ganzen Existenz. Mir hat sehr gut gefallen, was einige Kinder spontan auf dem Fußboden unseres Geländes vor der Kirche gemalt haben: ein sehr großes Herz! Ich musste sofort ein Foto davon machen.

Zeichen der Nächstenliebe werden konkret in der jetzigen schwierigen Zeit der Corona-Krise angefragt. Unser Erzbischof hat einen Brief an jeden Haushalt des Bistums, den Sie sicher auch bekommen haben, in dem er uns mit „7 Gedanken für mehr Nächstenliebe in den kommenden Wochen und Monaten aufruft. Spenden wir einander Kraft und Zuversicht in dieser schwierigen Zeit“. Diese können uns inspirieren, wie wir anderen Menschen die Liebe des Herrn erfahrbar machen können. Seien Sie in diesem Sinne schöpferisch und kreativ.

Ich lade Sie auch sehr herzlich ein, den Gründonnerstag zuhause zu feiern. Sie finden auf dieser Homepage sehr nützliche Anregungen, wie Sie einen häuslichen Gottesdienst gestalten können. Machen Sie davon Gebrauch und feiern Sie schön!

Ihnen allen eine gesegnete Feier des Gründonnerstags 2020!

Ihr
Pfarrer Ladislao Jareño Alarcón