Individuelles Schutz- und Hygienekonzept

zur Durchführung religiöser Veranstaltungen in der katholischen Kirchengemeinde Maria Frieden

Mit den aktuellen Änderungen basierend auf:

  • dem Schutzkonzept für die Feier von Gottesdiensten im Erzbistum Berlin Stand: 20.10.2021
  • der „Dritten SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in der Fassung der Achten Verordnung zur Änderung der Dritten SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmen-verordnung“ in der aktuellen Fassung
  • und den Festlegungen/Empfehlungen aus dem Rund schreiben Nr. 12/2021 vom Erzbistum Berlin vom 21.10.21

Auszug aus dem Schutzkonzept des Bistums

Das vorliegende Schutzkonzept soll helfen, verantwortlich mit den gottesdienstlichen Versammlungen während der Covid-19-Pandemie umzugehen. Es bleibt die Verantwortung jedes Einzelnen, andere und sich selbst zu schützen und körperliche Nähe, soweit das möglich ist, zu vermeiden. Die Pflicht zur gegenseitigen Fürsorge zu erfüllen und achtsam miteinander umzugehen, ist der Leitgedanke für dieses Konzept und macht Gebet und Gottesdienst glaubwürdig.

Die Anordnungen der staatlichen Behörden für Versammlungen sind weiterhin auch für die Zusammenkünfte im Rahmen von gemeinsamen Gebetszeiten und Gottesdiensten im Erzbistum Berlin zu befolgen. Für die Umsetzung der staatlichen Vorgaben werden folgende Richtlinien erlassen:

Liebe Schwestern und Brüder im Glauben,

Vorab möchte ich Ihnen die wesentlichen Festlegungen/Änderungen/Erleichterungen mitteilen, die sich aus der aktuellen Lage ergeben und ab sofort in Maria Frieden Gültigkeit haben werden:

  • Abstandregelung
    a) Der Mindestabstand kann reduziert werden, wenn alle Anwesenden die Maske auch am Platz tragen.
    b) Das bedeutet für uns, dass Familien wieder mit mehr als zwei Personen zusammensitzen können und die gekennzeichneten Plätze nicht mehr eingehalten werden müssen.
    c) Laufrichtungen sind nicht mehr zwingend einzuhalten, Berührungen/Kontakte der Anwesenden sind zu vermeiden
  • Maskenpflicht
    a) Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nase-Bedeckung bleibt bei uns generell bestehen, da wir wieder allen Schwestern und Brüdern die Möglichkeit geben möchten die Hl. Messen zu besuchen!
  • Kommunionspende
    a) Der Spendedialog („Der Leib Christi“ – „Amen“) darf mit Maske wieder einzeln bei der Spende bzw. dem Empfang der Kommunion gesprochen werden.
    b) Mundkommunion bleibt untersagt
  • Gesang
    a) Gemeinsamer Gesang ist wieder möglich, da unsere Kirchenraum eine ausreichende manuelle Belüftungsmöglichkeit bietet, die Deckenhöhe entsprechend ausreichend ist und alle Anwesenden beim Singen eine medizinische Maske tragen.
    b) Die Dauer des gemeinsamen Gesangs sollte auf ein Minimum reduziert werden.
    c) Die Gesangbücher werden, da sich alle Anwesenden vor Betreten der Kirche die Hände desinfizieren, wieder ausgelegt und können wieder benutzt werden.
  • Kollekten-Korb
    a) Die Kollekte darf wieder mit dem Kollekten-Korb eingesammelt werden, da die Gefahr der Schmierinfektion als äußerst gering eingeschätzt wird. Berührungen der Anwesenden sind hierbei zu vermeiden. 

Im weitere behalten die bisherigen Regelungen, wie hier im aktualisierten Konzept ihre Gültigkeit.

  1. Generelle Richtlinien
    a) Mund-Nase-Schutz
    Während des gesamten Aufenthaltes in unserer Kirche ist ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
    b) Sitzplatzkennzeichnung
    Entfällt, da der Mindestabstand reduziert werden kann, wenn alle Anwesenden die Maske auch am Platz tragen.
    c) Laufrichtungen
    Entfällt, da keine Abstandregeln mehr gültig sind. Berührungen und Körperkontakt sind jedoch zu vermeiden.
    d) Lüften
    Nach jeder religiösen Veranstaltung ist der Kirchenraum durch das Öffnen beider Eingangstüren wenigstens 15 Minuten (Durchzug) zu lüften.
    e) Desinfektion
    Alle Besucherinnen und Besuchern sind verpflichtet, sich vor Betreten der Kirche die Hände an dem dafür aufgestellten Spender mit dem darin befindlichen Händedesinfektionsmittel im Kirchenvorraum zu desinfizieren.
    f) Ordner
    Für jede religiöse Veranstaltung werden zwei bis vier vom Gemeindepfarrer beauftragte Ordner aus den Reihen freiwilliger Gemeindemitglieder bestellt. Die Ordner werden mündlich und/oder in ihre Aufgaben eingewiesen. Die Ordnerrichtlinien liegen in der Sakristei aus. Den Anweisungen, der zur Einhaltung aller in diesem Hygiene- und Schutzkonzept enthaltenen Vorgaben, ist in jedem Falle Folge zu leisten. Sie üben für die Zeit ihres ehrenamtlichen Ordnerdienstes das Hausrecht im Auftrag des Gemeindepfarrers aus
  2. Teilnahme an religiösen Veranstaltungen, wie Gottesdienste u.dgl.
    a) Maximalteilnehmerzahl
    Entfällt, da der Mindestabstand reduziert werden kann.
    b) Dokumentationspflicht
    Alle Teilnehmer an einer unserer religiösen Veranstaltung haben, zwecks Eintragung in die vorgeschriebene Teilnehmerliste, Vorname, Name, vollständige Meldeanschrift sowie telefonische Erreichbarkeit wahrheitsgemäß anzugeben.
    Wer im Besitz einer gültigen Maria-Frieden-Card ist, kann nur die entsprechend personifizierte Nummer angeben.
    c) Anmeldungen
    Alle Personen, die an einer religiösen Veranstaltung in Maria Frieden teilnehmen möchten, werden gebeten sich vorab, mit Nennung aller unter Pkt. 2 (b) genannten Daten zu den bekannten Öffnungszeiten im Pfarrbüro anzumelden.
    Eine Anmeldung kann auch bei den Ordnern in der Kirche erfolgen.
  3. Sonstige Hinweise
    a) Weihwasserbecken
    Alle Weihwasserbecken in unserem Kirchenhaus bleiben vorerst leer. Auch Berührungen des leeren Weihwasserbeckens sind zu unterlassen.
    b) Kollekten
    Die Kollektenkörbe dürfen wieder herumgereicht werden. Berührungen der Personen sollen hierbei vermieden werden.
    c) Singen
    Das Singen während einer religiösen Veranstaltung ist wieder erlaubt, der Mund-Nasen-Schutz ist hierbei zu tragen. Die Gesangbücher „Gotteslob“ werden wieder ausgelegt.
    d) Friedensgruß
    Der Friedensgruß wird ohne Berührungen durch Zeichengebung ausgetauscht.
    e) Kommunion
    Der Spendedialog („Der Leib Christi“ – „Amen“) darf mit Maske wieder einzeln bei der Spende bzw. dem Empfang der Kommunion gesprochen werden.
    f) Segenspende
    Bei der Bitte um Segnung, erfolgt dies durch den Spender ohne Berührung des Empfängers.
    g) Symptome
    Menschen mit Symptomen von Erkältungskrankheiten werden dringend gebeten, auf den Besuch unsere Kirche zu verzichten. Wir bitten eindringlich im Verdachts- und/oder Möglichkeitsfall einer Infizierung zum Schutze aller Schwestern und Brüder, Gottesdienste im Fernsehen, Rundfunk und im Internet zu verfolgen.
    h) Zelebranten
    Priester, Diakone, aber auch Sakristane beachten die Vorgaben des Generalvikars in den aktuellen Rundschreiben bei der Vorbereitung religiöser Veranstaltungen in der Sakristei und allen Handlungen am Altar.

Sie können diese Festlegungen des Individuelles Schutz- und Hygienekonzept der Pfarrgemeinde Maria Frieden im Internet auf der Homepage der Gemeinde Maria Frieden www.maria-frieden-berlin.de und oder im Aushang nachlesen.

Für Rückfragen stehen Ihnen die vom Gemeindepfarrer Ladislao Jareño Alarcón beauftragten Mitglieder des Pfarrgemeinderatsvorstandes gern zur Verfügung.

Dieses „Individuelle Schutz- und Hygienekonzept zur Durchführung religiöser Veranstaltungen in der Gemeinde Maria Frieden“ löst alle bisherigen ab, ist mit sofortiger Wirkung umzusetzen und vorerst bis auf Widerruf gültig.

Gottes Segen und bleiben Sie gesund

Berlin, 29.10.2021

gez. Pfarrer Ladislao Jareño Alarcón